Fakten über Uganda

Die Länder rund um den Viktoriasee und die ganze Region zwischen Sahara und südlichem Afrika gehören zu den ärmsten und gleichzeitig kinderreichsten Landstrichen der Welt. Fast jeder zweite Ugander der rund 38 Millionen Einwohner ist heute jünger als fünfzehn Jahre. Es gibt über zwei Millionen Waisen.

Für viele Kinder in Uganda bedeutet dies keine vielversprechenden Zukunftsaussichten, wenig Hoffnung auf eine gute Schulausbildung und ausreichende medizinische Versorgung. Viele vermeidbare Krankheiten lassen sich auf Unterernährung, verseuchtes Trinkwasser und unhygienische Lebensverhältnisse zurückführen. Dazu gehören Malaria, Wurmkrankheiten sowie Durchfall- und Atemwegsinfekte.

Die Alphabetisierungsrate beträgt zwischen 64% in einigen der ländlichen Gebiete und 94% in der Hauptstadt Kampala. Fast alle Kinder werden eingeschult. Allerdings fehlen Klassenräume, Unterrichtsmaterialien und qualifiziertes Lehrpersonal. Oft muss der Unterricht in den ländlichen Gegenden im Freien abgehalten werden. Zudem erheben die offiziell kostenlosen Grundschulen oftmals dennoch inoffiziell Gebühren. Können diese Gebühren nicht bezahlt werden, werden die Kinder nach Hause geschickt.

Helfen Sie mit, einigen dieser Kinder ein sicheres Zuhause zu ermöglichen, damit diese ihre von der UNICEF in der Kinderrechtskonvention festgelegten Rechte wahrnehmen können! “Empologoma” bedeutet übrigens “Löwe” – und ist Luganda, die Sprache Zentral-Ugandas

Facts about Uganda

Countries around Lake Victoria and the whole region between Sahara and southern Africa belong to the poorest regions and at the same time the ones with highest birth rates. Nearly every second Ugandan out of the 38 millions residents is younger than 15 years. There are more than 2 millions of orphans.

This means no promising future for many of those children in Uganda, less hope for good education and sufficient medical care. Many avoidable illnesses can be lead back to malnutrition, contaminated drinking water and unhygienic living conditions. These also include malaria, worm diseases, diarrhoea and respiratory infections.

The rate of literacy is between 64% in some of the rural areas and 94% in the capital Kampala. Nearly all children go to school. But there are not sufficient class rooms, school materials and qualified teaching staff. Often the lessons take place outside in rural areas. And the official free schools often charge fees. If those cannot be paid, the children will be send home.

Please help to enable some of those children a secure and safe home, so that they can exercise those rights, determined in the Convention of the Rights of the Child of the UNICEF! By the way – “Empologoma” means “lion” – that’s Luganda, the language of the center of Uganda

x

Newsletter